Öle und Anwendungen

Ätherische Öle – Wissen um Kraft ist viele tausend Jahre alt

Das Wissen um die Kraft der ätherischen Öle ist viele tausend Jahre alt. Ätherische Öle sind schon in allen Hochkulturen für die Gesundheit des Körpers und des Geistes eingesetzt worden. Gerade in der heutigen Zeit ist der Einsatz reinster Natur für unser Wohlergehen sehr wichtig geworden.
Gerade, weil ätherische Öle aufgrund ihrer winzig kleinen Molekularstruktur die Blut-
Hirnschranke passieren können, sind sie so wertvolle Substanzen. Unsere Denkleistung,
Konzentration und Stimmungen können dadurch positiv beeinflusst werden.

Ein Tropfen ätherisches Öl hat ungefähr 40 000 000 000 000 000 000 (vierzig Trillionen)
Moleküle. Unser Körper hat ungefähr 100 Billionen Zellen. Das heißt, dass jede unserer
Zellen von diesem Tropfen 40 000 Mal berührt wird!!!

Ätherische Öle sind hoch konzentriert

Es ist der Destillationsprozess, der die Essenzen so konzentriert macht. Z.B. werden über 2000 kg Rosenblüten benötigt, um einen halben Liter Rosenöl zu bekommen und bis zu 3 Tonnen Melisse für einen halben Liter Melissenöl.
Diese Bestandteile hängen von einer Reihe von Faktoren ab: welcher Teil der Pflanze
verwendet wird, Bodenbeschaffenheit, Dünger (chemisch oder organisch), geografische
Lage, Klima, Höhe, Erntemethoden und ganz besonders der Destillationsprozess:
Der Schlüssel, um ein derartig reines Öl zu produzieren, liegt in der
Erhaltung möglichst vieler feiner aromatischer Bestandteile im Öl.
Diese Bestandteile werden sehr leicht durch zu viel Druck, zu hoher Temperatur und
durch den Kontakt mit chemisch reagierenden Metallen wie Kupfer oder Aluminium
zerstört. Der Unterschied zu herkömmlichen ätherischen Ölen und den Therapeutic
Grade Essential Oils von Young Living liegt vor allem in der Reinheit und in
ihrer chemischen Zusammensetzung. Von allen ätherischen Ölen, die es
weltweit auf dem Markt gibt, haben nur ca. 3 % diese Qualität.

Was macht eigentlich ein ätherisches Öl so wirkungsvoll?
Ätherische Öle und das menschliche Blut haben ähnliche Aufgaben. Sie schützen den
Organismus vor Erregern, beinhalten hormonähnliche Substanzen und leiten Regenerationsprozesse ein. In der Pflanze hat das ätherische Öl eine beschützende, lebenserhaltende, beruhigende und regenerierende Funktion. Die Pflanzen wehren sich mit seiner Hilfe erfolgreich gegen Bakterien, Pilze und Viren.
Ätherische Öle können den Körper zur Ausschüttung von Antikörpern, Neurotransmittern,
Endorphinen, Hormonen und Enzymen, anregen.
Laut ORAC – Test, durchgeführt von der Tufts University, sind ätherische Öle die
wirkungsvollsten bisher bekannten natürlichen Antioxidantien (Substanzen, die
helfen, freie Radikale in unserem Körper zu verringern). Sie können zur Entgiftung des gesamten Organismus beitragen. Ätherische Öle können so emotionales, körperliches und spirituelles Wohlbefinden erzeugen.